Tag

microsoft Archive | Grobman & Schwarz

Fragen und Antworten zur zukünftigen Strategie von Microsoft Project

Microsoft Project Service

1. Was ist die Vision von Microsoft bezüglich Project?

Microsoft’s Vision ist, dass Teams so arbeiten können wie sie es möchten und Führungskräfte die Resultate erhalten welche sie erwarten. Gleichzeitig sollen Unternehmen bessere Ergebnisse durch den gezielten Einsatz von Projekten und Ressourcen, agiles und flexibles Arbeiten und durch eine globale Zusammenarbeit zu erreichen. Das alles soll mit dem intuitiven und verlässlichen Einsatz von Werkzeugen aus der Microsoft Cloud möglich sein.

2. Inwieweit unterscheiden sich die Funktionen des neuen Project Service und Project Online?

Der neue Project Service gibt Microsoft die Möglichkeit zum grundsätzlichen re-design. Microsoft wird Project Online nicht nachbauen, sondern sich darauf konzentrieren die Fähigkeiten der Software so zu gestalten, dass sie sich an den sich ändernden Anforderungen der Arbeitswelt ausrichten.

Generell sollen die folgenden Punkte umgesetzt werden:

  • Den Blick auf das große Ganze erhalten
    Erhalten Sie Transparenz über das gesamte Unternehmen hinweg, bezüglich aller Arbeiten, unabhängig von deren Größe und Komplexität und entlang der gesamten Projektlandschaft von Vorgängen bis zu Portfolios.
  • Arbeiten Sie wie Sie möchten
    Die Zusammenarbeit soll mit den richtigen Methoden und Werkzeugen so ablaufen, dass Ihre Projekttypen und Ihr bevorzugter Arbeitsstil berücksichtigt werden.
  • Starten Sie schnell
    Schnell einsatzbereit zu sein und Arbeiten schnell zu beginnen soll durch einfach zu bedienende Werkzeuge, moderne Weboberflächen und gewohnte Office 365 Apps ermöglicht werden.
  • Modellieren Sie Ihre Prozesse entlang von Funktionen und Systemen
    Integrieren Sie Workflows, Geschäftsprozesse, Vertrieb und Finanzen auf einer Plattform.
  • Fokussieren Sie sich auf das Geschäft, nicht auf die Technologie
    Minimieren Sie Geschäftsrisiken mit einer Cloud Plattform, welche Ihnen hilft alle Anforderungen an Compliance, Sicherheit, Performance und Skalierbarkeit einzuhalten.

Microsoft wird bei der Weiterentwicklung von Project großen Wert auf Kundenfeedback und Nutzerdaten legen, um Funktionen zu erschaffen, welche echte Kundenanforderungen abdecken.

3. Was sind die Vorteile der neuen Plattform?

„Microsoft Common Data Service for Apps“ ist eine erweiterbare Plattform die es Kunden ermöglichen soll flexibel eigene Innovationen zu erschaffen.

Die Plattform liefert die folgenden Vorteile:

  • Entwickeln und benutzen Sie Lösungen für das Web und für mobile Endgeräte mit PowerApps
  • Automatisieren und integrieren Sie Geschäftsprozesse mit Microsoft Flow
  • Nutzen Sie alle Ihre Daten effektiv mit Common Data Service
  • Erhalten Sie mit Power BI Einblicke aus Ihren Daten, unabhängig davon wo die Daten liegen
  • Individualisieren, erweitern und entwickeln Sie alle Apps die Sie benötigen
  • Reibungslose Integration von Dynamics 365, Office 365 und Azure, sowie Konnektoren für über 200 weitere Datenquellen

4. Wie wird der neue Project Service mit Planner, Teams und Office 365 zusammenarbeiten?

Office 365 stellt mächtige Werkzeuge und Dienste zur Zusammenarbeit, Kommunikation, Inhaltsverwaltung und vielem mehr bereit. „Microsoft Common Data Service for Apps“ ist eine mächtige, erweiterbare Plattform für Geschäftsprozesse und Funktionalitäten. Durch die Entwicklung von Projektmanagementfähigkeiten mit „Common Data Service for Apps“ wird die Leistung der Plattform bestmöglich genutzt und die Integration von Dynamics 365 intensiviert. Gleichzeitig wird die Leistung von Office 365 weiterhin für Ihre Geschäftsprozesse zur Verfügung gestellt.

Planner wird auch weiterhin der richtige Einstiegspunkt sein, um Einzelpersonen und Teams das arbeiten mit Aufgaben zu erleichtern. Planner ist kein Teil des neuen Project Service, wird aber in den neuen Service integriert. Mit Planner erstellte Pläne werden auch in Project Home, Roadmap und für das Reporting über alle Arbeiten hinweg verfügbar sein.

Microsoft Teams wird weiterhin der zentrale Knotenpunkt für die Teamarbeit auf der Microsoft Plattform sein. Microsoft wird intensiv an einer tiefen Integration des neuen Project Service mit Microsoft Teams arbeiten.

5. Was muss man machen, um die neuen Fähigkeiten zu erhalten?

Die zukünftigen Fähigkeiten für Projekt-, Programm und Portfoliomanagement werden durch Project Online Professional & Premium Abonnements verfügbar sein. Project Online Professional Abonnements werden weiterhin auf Projektmanager abzielen, während Project Online Premium Abonnements weiterhin auf Programm- und Portfoliomanager ausgerichtet sind. Das bedeutet, dass Abonnenten nichts zusätzliches erwerben müssen, sondern die neuen Fähigkeiten direkt zur Verfügung stehen, sobald sie veröffentlicht werden.

6. Wird der Name Project geändert?

Microsoft Project ist eine bewährte Marke die eine Reihe von Produkten repräsentiert, welche den Kunden von Microsoft wichtig sind: Project Desktop Client (Project Professional), Project Server, Project Online (oder Project Web App (PWA)) und nun der neue Project Service (oder einfach nur Project).

Die Microsoft Project Produktfamilie ist ein wichtiger Teil der Microsoft Plattform und der M365 Lösung. Der neue Project Service wird die zukünftigen Fähigkeiten bündeln, unter anderem:

  • Home
  • Roadmap, die erste Fähigkeit von Portfolio
  • Ein neues, einfach zu benutzendes, web-basiertes Projektmanagement, welches sich vor allem an „Accidental Project Manager“ richtet, also an neue Projektmanager die ohne größere Vorbildung in dieser Rolle gelandet sind
  • Die Verbindung zwischen Project Professional Client und dem neuen Project Service

All diese Fähigkeiten sind oder werden Teil des neuen Project Service, welcher mit der „Microsoft Common Data Service for Apps“ Plattform entwickelt und tief in Office 365 integriert sein wird.

7. Was bedeutet die Ankündigung des neuen Project Service für Project Online?

Als Erstes stellt Microsoft klar, dass die bestehenden Project Online Abonnements weiterhin Bestand haben. Alle Fähigkeiten des neuen Project Service werden über die bestehenden Project Online Abonnements verfügbar sein.

Die Project Web App (PWA) wird weiterhin wichtige Performance- und Sicherheitsupdates erhalten, auf die sich viele Kunden verlassen. Microsoft wird auch zukünftig den vollen Support für die Lösung bereitstellen, so dass weiterhin guten Gewissens in die Plattform investiert werden kann.

Nichtsdestotrotz werden sich die Innovationen zukünftig auf den neuen Project Service konzentrieren. Microsoft wird zusammen mit seinen Partnern dafür sorgen, dass Sie als Kunde vollumfänglich über die Möglichkeiten des neuen Project Service Bescheid wissen. Sobald es für Sie und Ihr Unternehmen Sinn macht umzusteigen, werden wir Sie dabei voller Tatkraft unterstützen. Bis es soweit ist, werden wir weiterhin Ihr Ansprechpartner für das bestehende Project Online sein und bereits ein Auge auf einen zukünftigen Übergang haben.

Wir werden Sie ebenfalls dabei unterstützen, die Machbarkeit einer direkten Migration von Project Online zum neuen Project Service zu evaluieren. Die Machbarkeit wird von den Faktoren Komplexität, Individualisierung und Größe der bisherigen Umgebung, inklusive der Konfiguration, verwendeter Add-Ons, Custom Code und Integrationen abhängen.

8. Gibt es feste Fristen für den Ausstieg aus Project Online?

Zum heutigen Zeitpunkt gibt es kein Datum, an dem die Funktionen von Project Online limitiert werden. Microsoft weiß, dass sich viele auf Project Online verlassen. Daher wird Microsoft die Entscheidung Project Online zu beschneiden sehr sorgfältig treffen und ein großes Augenmerk auf Benutzerfeedback und Nutzungsdaten des neuen Project Service legen. Damit sollen der Geschäftserfolg und die Geschäftskontinuität der Kunden sichergestellt werden. Microsoft wird die Project Community über Veränderungen auf dem Laufenden halten und die Release Roadmap regelmäßig aktualisieren.

Wenn der neue Project Service Ihre Anforderungen erfüllt, ermutigt Microsoft Sie zum erstellen und bearbeiten Ihrer neuen Projekte im neuen Project Service und zum Abschluss der existierenden Projekte in Project Online.

Microsoft wird Schlüsselupdates bezüglich Performance und Sicherheit auch weiterhin für existierende Project Online Umgebungen zur Verfügung stellen.

9. Wir verwenden aktuell bereits Project Online. Sollen wir weiter darauf setzen oder den neuen Project Service verwenden, sobald er verfügbar ist?

Sie können Project Online weiterhin mit gutem Gewissen verwenden, während wir Sie bei der Planung des Übergangs unterstützen. Sie können den Umzug in Angriff nehmen, sobald es für Ihr Unternehmen sinnvoll ist.

Als Nutzer des bestehenden Project Online werden Sie wissen wollen, wann der neue Project Service bereit ist, die Anforderungen Ihres Unternehmens abzudecken. Sofern Sie den Umstieg mit der Verfügbarkeit für Sie wichtiger Funktionalitäten zusammenlegen, erleichtern Sie Ihren Benutzern die Umstellung. Microsoft wird Sie bei der Evaluierung Ihrer aktuellen Anforderungen unterstützen. Zusammen mit seinen Partnern wird Microsoft dafür Sorge tragen, dass Sie zum richtigen Zeitpunkt bereit sind für die Umstellung.

Wenn Sie bereit sind für den Umstieg, empfiehlt Microsoft eine parallellaufende Umstellung. Bei diesem Ansatz ist keine Datenmigration erforderlich und es wird sichergestellt, dass die Funktionalitäten, welche Sie für den Abschluss Ihrer bestehenden Projekte benötigen, jederzeit zur Verfügung stehen.

Parallellaufender Umstieg – keine Datenmigration:

  • Arbeiten Sie weiter in Project Online an Ihren bestehenden Projekten bis zu deren Abschluss
  • Erstellen und bearbeiten Sie neue Projekte im neuen Project Service, sobald alle von Ihnen benötigten Funktionalitäten zur Verfügung stehen
Sofern ein parallellaufender Umstieg für Sie nicht umsetzbar ist, gibt es noch weitere Optionen:

  • Verwenden Sie das Migrationstool von Microsoft, sobald es verfügbar ist
    Gerne unterstützen wir Sie bei der Evaluierung des Migrationstools. Das Tool wird am besten in standardnahen Installationen funktionieren und der sinnvolle Einsatz wird von der Größe, Komplexität, Einsatz von Custom Code und speziellen Konfigurationen Ihrer bestehenden Umgebung abhängen.
  • Für komplexere Umgebungen stehen Ihnen die zertifizierten Microsoft Partner zur Seite, um Sie hinsichtlich der besten Migrationsweise zu beraten und Ihre Projektumgebung sicher in den neuen Project Service zu überführen.

10. Wie unterstützt Microsoft den Umstieg?

Microsoft geht davon aus, dass der parallellaufende Umstieg für viele Kunden durchführbar sein wird und damit die Notwendigkeit einer Migration eliminiert wird. Für die Fälle, in denen dieser Ansatz nicht möglich sein wird, wird Microsoft Migrationstools zur Verfügung stellen. Hierbei wird die Umsetzbarkeit von den Faktoren Komplexität, Individualisierung und der Größe der bisherigen Umgebung, inklusive der Konfiguration, verwendeter Add-Ons, Custom Code und Integrationen abhängen. Sofern Ihre Umgebung komplexer ist, wird Sie Microsoft zusammen mit seinen Partnern beraten, welcher Weg für den Umstieg der sinnvollste ist.

Microsoft peilt das erste Halbjahr 2019 an, um weitere Details zum Umstieg zu veröffentlichen, sobald das erste Release des neuen Project Service allgemein verfügbar ist.

11. Wie sieht die Zukunft des Project Server aus?

Microsoft weiß, dass viele Kunden Project Server verwenden und viele davon Project Server auch für bestimmte Benutzer und Regionen weiterhin nutzen müssen, auf Grund von Compliance oder anderer Anforderungen.

Die Mehrheit der Verbesserungen, welche hinsichtlich Performance und Sicherheit von Project Online und Project Professional Client gemacht werden, werden auch in Project Server aufgenommen. Es kann einige Fälle geben, bei denen neue Performance- oder Sicherheitsupdates auf Grund der Spezifika von Project Online nicht zur Verfügung gestellt werden können. In diesen Fällen werden die Verbesserungen nicht in Project Server aufgenommen. Darüber hinaus wird der Zeitpunkt, zu welchem die Verbesserungen veröffentlicht werden, davon abhängen, in welcher Version von Project Server sie jeweils aufgenommen werden.

12. Warum verlässt Microsoft die SharePoint Plattform?

Die SharePoint Plattform wird nicht per se verlassen. Office 365 stellt mächtige Werkzeuge und Dienste zur Zusammenarbeit, Kommunikation, Inhaltsverwaltung und vielem mehr bereit. „Microsoft Common Data Service for Apps“ ist eine mächtige, erweiterbare Plattform für Geschäftsprozesse und Funktionalitäten. Durch die Entwicklung von Projektmanagementfähigkeiten mit „Common Data Service for Apps“ wird die Leistung der Plattform bestmöglich genutzt und die Integration von Dynamics 365 intensiviert. Gleichzeitig wird die Leistung von Office 365 weiterhin für Ihre Geschäftsprozesse zur Verfügung gestellt.

13. Wird der neue Project Service auch in der „Government Community Cloud (GCC)” angeboten?

Ja, Microsoft wird den neuen Project Service auch innerhalb der GCC anbieten. Ihr Microsoft Ansprechpartner beantwortet Ihnen gerne alle Fragen hierzu.

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

Sie möchten noch mehr zu den neuen Funktionen von Microsoft Project erfahren? Sprechen Sie uns gerne einfach an, als erfahrene Experten sind wir Ihr Partner für das Beherrschen des technologischen Fortschritts.


Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de

Microsoft Project Service
Allgemein

Fragen und Antworten zur zukünftigen Strategie von Microsoft Project

1. Was ist die Vision von Microsoft bezüglich Project? Microsoft’s Vision ist, dass Teams so…
Allgemein

SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 3

Das SharePoint-Team von Microsoft hat hart gearbeitet, um einige wesentliche Updates herauszubringen. Hier lesen Sie…
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 2
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 1

SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 3

Das SharePoint-Team von Microsoft hat hart gearbeitet, um einige wesentliche Updates herauszubringen. Hier lesen Sie die umfassende Zusammenfassung der neuen SharePoint Themen, zusammen mit zahlreichen Tipps & Tricks, um eventuell die eine oder andere Stunde Zeit zu sparen. Die Änderungen werden seit Dezember sukzessive in die Kundenumgebungen implementiert.

Um die Menge der Änderungen leicht verdaubar präsentieren zu können, teilen wir diesen Blogeintrag in drei Teile auf. Nachfolgend lesen Sie den dritten Teil.

13. Bedingte Formatierung für Spalten

Zukünftig können Sie für SharePoint Listen und die Spalten der Dokumentenbibliotheken Farbschmata verwenden, welche sich über eine einfach Werkzeugsteuerung anpassen lassen. Die Formatierung lässt sich ähnlich zu bedingten Formatierung in Excel automatisch auf Zahlen oder Booleanwerte anwenden, um eine noch schnellere Aussagekraft Ihrer Anzeigen zu erreichen. Die Farbschmata können sowohl über Templates als auch manuell verändert werden.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 1

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

14. Ortsdaten in Spalten der SharePoint Listen

Fügen Sie Ortsdaten aus Bing Maps zu Ihren SharePoint Listen hinzu. Die Daten können dann nach allen Kriterien wie Straße, PLZ, Ort etc. gefiltert werden. Über die automatische Ergänzung werden die Ortsdaten automatisch Ihren Listen hinzugefügt. Dafür tippen Sie nur den Namen des Geschäfts oder des Ortes ein und die zugehörigen Informationen landen automatisch in Ihrer Anzeige. Darüber hinaus können Spalten jetzt einfach per Drag und Drop neu angeordnet werden, was das Arbeiten mit SharePoint noch einfacher macht.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 2

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

15. Dokumente und Bilder mobil hinzufügen und mit Metadaten versehen

Microsoft hat zu OneDrive ebenfalls neue Fähigkeiten hinzugefügt. So können Dokumente und Bilder mit iOS und Android einfach gescannt, hochgeladen und beim Speichern direkt mit Metadaten versehen werden. Die zugehörigen Daten landen zusammen mit dem Dokument oder Bild direkt in der ausgewählten SharePoint Dokumentenbibliothek. Diese Fähigkeit ermöglicht ganz neue Arbeitsabläufe direkt von Ihrem Smartphone.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 3

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

16. Neues Admin Center erlaubt noch einfachere Konfiguration.

Das neue Admin Center ist nun für alle Administratoren weltweit verfügbar. Das neue Admin Center ist nicht nur übersichtlicher und schöner geworden sondern enthält daneben noch eine ganze Reihe weiterer Updates, wie das managen von Gruppenseiten, die Optionen zur Verwaltung der Hubseiten, noch eifnachere Kontrollen für das Teilen von Inhalten, das Einstellen von Standardeigenschaften bei der Seitenerstellung, das Verwalten der Policies hinsichtlich Zugriffssteuerung, Fortschrittsanzeigen und vieles mehr.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 4
Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 5

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

Sie möchten noch mehr zu den neuen Funktionen von Microsoft Sharepoint Online bzw. SharePoint 2019 erfahren? Sprechen Sie uns gerne einfach an, als erfahrene Experten sind wir Ihr Partner für das Beherrschen des technologischen Fortschritts.


Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de

Microsoft Project Service
Allgemein

Fragen und Antworten zur zukünftigen Strategie von Microsoft Project

1. Was ist die Vision von Microsoft bezüglich Project? Microsoft’s Vision ist, dass Teams so…
Allgemein

SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 3

Das SharePoint-Team von Microsoft hat hart gearbeitet, um einige wesentliche Updates herauszubringen. Hier lesen Sie…
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 2
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 1

SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 2

Das SharePoint-Team von Microsoft hat hart gearbeitet, um einige wesentliche Updates herauszubringen. Hier lesen Sie die umfassende Zusammenfassung der neuen SharePoint Themen, zusammen mit zahlreichen Tipps & Tricks, um eventuell die eine oder andere Stunde Zeit zu sparen. Die Änderungen werden seit Dezember sukzessive in die Kundenumgebungen implementiert.

Um die Menge der Änderungen leicht verdaubar präsentieren zu können, teilen wir diesen Blogeintrag in drei Teile auf. Nachfolgend lesen Sie den zweiten Teil.

7. Optimieren Sie die Anzeigeweise, wie Videos aus einem bestimmten Kanal auf Ihren SharePoint Seiten angezeigt werden

Das Streaming WebPart wurde neu ausgerollt. Wenn Sie einen Stream Kanal einbetten, können Sie nun nach Trend, Datum, Ansichten und Likes sortieren. Außerdem wird die Wiedergabe jetzt in der mobilen SharePoint-App unterstützt – Neuigkeiten unterwegs jederzeit im Stream!

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 1

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

8. Erstellen Sie Freigabeverknüpfungen in OneDrive und SharePoint, die das Anzeigen von Inhalten ermöglichen, das Herunterladen für Benutzer jedoch blockieren

Benutzer können einen Link zu Office-Dokumenten freigeben, der das Herunterladen von Kopien durch Empfänger blockiert. Sie können jedoch das Dokument in Office Online über einen Webbrowser anzeigen lassen. Wählen Sie in den Linkeinstellungen „Blockdownload“ für Nur-Ansicht-Links.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 2

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

9. Die OneDrive Benutzeroberfläche bietet ein aktualisiertes Erscheinungsbild und neue Möglichkeiten

Die OneDrive-Benutzeroberfläche ist nicht nur übersichtlicher, sondern auch hilfreicher, wenn beispielsweise Recommended Files und File Cards für einen tieferen Einblick in eine Datei und Aktivitäts- und Lebenszyklusfeedbacks zu Kommentaren, Bearbeitungen und @-Markierungen angezeigt werden. (Darüber hinaus bringt das Fluent-Update das gewohnte Vertrauen von gemeinsam genutzten Bibliotheken in OneDrive ein.)

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 3

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

10. In Yammer Gruppen und Unterhaltungen hochgeladene Dateien werden jetzt in den verbundenen SharePoint Dokumentbibliotheken gespeichert

Früher wurden alle Yammer Dateien im Cloud-Speicher von Yammer gespeichert. Sobald Ihre Organisation diese Änderungen erhält, werden alle neuen Yammer-Dateien für verbundene Gruppen in SharePoint gespeichert, sie können jedoch weiterhin von Yammer aus aufgerufen werden. Als Teil dieser Änderung werden alle in Yammer vorhandenen Dateien für verbundene Gruppen schreibgeschützt. Das bedeutet, dass Sie, anstatt eine Datei zu bearbeiten, die Datei herunterladen, erneut hochladen und die neu hochgeladene Version bearbeiten können.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 4

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

11. Die Inhaltsleiste wird jetzt immer am unteren Rand der Kommentare angezeigt

Die dauerhaft angedockte „Social Bar“ am unteren Seitenrand – enthält Seitenlikes, Kommentare, Views und „Für später speichern“ – wird nun dauerhaft über den Kommentaren einer Seite oder eines Nachrichtenartikels angedockt. Dies sorgt für eine saubere, konsistentere Benutzererfahrung, wenn Ihre Nutzer eine SharePoint Seite oder einen Newsartikel lesen und darauf reagieren.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 5

12. Erstellen Sie Erinnerungen mit Microsoft Flow für SharePoint Listen und –bibliotheken

Erstellen Sie Erinnerungen mit Microsoft Flow für Listen und Bibliotheken beim Verwenden einer Datumsspalte. Sie können die Anzahl der Tage im Voraus für die Erinnerung eingeben. Basierend auf Ihrer Auswahl erhalten Sie von Microsoft Flow eine E-Mail für alle Elemente oder Dokumente „x“ Tage vor dem ausgewählten Datenspaltenwert.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 7

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

Sie möchten noch mehr zu den neuen Funktionen von Microsoft Sharepoint Online bzw. SharePoint 2019 erfahren? Sprechen Sie uns gerne einfach an, als erfahrene Experten sind wir Ihr Partner für das Beherrschen des technologischen Fortschritts.


Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de

Microsoft Project Service
Allgemein

Fragen und Antworten zur zukünftigen Strategie von Microsoft Project

1. Was ist die Vision von Microsoft bezüglich Project? Microsoft’s Vision ist, dass Teams so…
Allgemein

SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 3

Das SharePoint-Team von Microsoft hat hart gearbeitet, um einige wesentliche Updates herauszubringen. Hier lesen Sie…
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 2
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 1

SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 1

Das SharePoint-Team von Microsoft hat hart gearbeitet, um einige wesentliche Updates herauszubringen. Hier lesen Sie die umfassende Zusammenfassung der neuen SharePoint Themen, zusammen mit zahlreichen Tipps & Tricks, um eventuell die eine oder andere Stunde Zeit zu sparen. Die Änderungen werden seit Dezember sukzessive in die Kundenumgebungen implementiert.

Um die Menge der Änderungen leicht verdaubar präsentieren zu können, teilen wir diesen Blogeintrag in drei Teile auf. Nachfolgend lesen Sie den ersten Teil.

1. Sparen Sie Zeit mit Hilfe von Seitenvorlagen / Page Designs

Sparen Sie beim Erstellen von neuen SharePoint Seiten Zeit, indem Sie Page Designs verwenden, welche wiederholbare Layouts, Informationen und Bilder beinhalten, und stellen Sie dadurch sicher, dass die Konsistenz der Darstellung Ihrer Inhalte und Informationen erhalten bleibt. Sie können das Design und das Layout Ihrer Seiten auf ähnliche Weise steuern wie bisher mit benutzerdefinierten Site Designs und Themes mithilfe der Site Scripts.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 1

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

2. Anzeigen und Anwenden von Website Designs von einer SharePoint Seite aus

Ohne die PowerShell zu verwenden können Sie die Designs direkt über das Userinterface (UI) ansehen und anpassen. Site Owner können auf das Websitedesignfenster zugreifen, um Websitedesigns anzuzeigen und zu steuern. Natürlich immer unter Berücksichtigung des zugrunde liegenden Berechtigungskonzepts.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 2

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

3. Jetzt den Titelbereich noch individueller und einfacher anpassen

Passen Sie den Titelbereich für jede Seite individuell an. Moderne SharePoint Seiten und Nachrichtenartikel haben jetzt mehr Optionen zum Anpassen des Titelbereichs jeder Seite, mit vier unterschiedlichen Layouts, zwei Ausrichtungsoptionen, Textabzeichen über dem Titel, der Möglichkeit, den angezeigten Autor zu ändern und das veröffentlichte Datum anzuzeigen oder auszublenden.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 3

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

4. Hintergrundschattierung – Einzelne Abschnitte besser hervorheben

Moderne Seiten unterstützen die Hintergrundschattierung von Abschnitten – dadurch wird die Zugänglichkeit verbessert und die visuelle Vielfalt auf der gesamten Seite erhöht. Erstellen Sie zusätzliche visuelle Designs und damit klare Strukturen, wenn ein Benutzer Ihren Inhalt durchblättert. Die zusätzlichen Farbschattierungsakzente (neutral, weich und stark) können einfach hinzufügt werden oder Sie lassen diese standardmäßig weiß.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 4

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

5. Legen Sie die Reihenfolge fest, in der Nachrichtenartikel in News Webparts angezeigt werden

Innerhalb des News-Webparts für SharePoint Seiten können Sie jetzt entscheiden, in welcher Reihenfolge die Nachrichten dem Leser angezeigt werden (News Pinning). So können Sie qualitativ hochwertige Inhalte leichter hervorheben, um sicherzustellen welche Nachrichten als erstes oder am deutlichsten sichtbar sein sollen.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 5

Mehr dazu erfahren direkt bei Microsoft.

6. Geben Sie Ihren Seitenbesuchern ein personalisiertes Erlebnis

Personalisierte Webparts dienen dazu Ihren Nutzern den für sie bestimmten Inhalt zu präsentieren. Wenn Sie personalisierte Webparts verwenden, sehen die Benutzer die für sie neuesten Websites, ihre letzten Dokumente und Neuigkeiten, alles auf sie zugeschnitten. Wenn Sie der Seite ein personalisiertes Webpart hinzufügen, weiß die Seite automatisch wer angemeldet ist, um dem jeweiligen Nutzer genau seinen individuellen Content zur Verfügung zu stellen.

Microsoft SharePoint Roadmap 2019 - Bild 6
Sie möchten noch mehr zu den neuen Funktionen von Microsoft Sharepoint Online bzw. SharePoint 2019 erfahren? Sprechen Sie uns gerne einfach an, als erfahrene Experten sind wir Ihr Partner für das Beherrschen des technologischen Fortschritts.


Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de

Microsoft Project Service
Allgemein

Fragen und Antworten zur zukünftigen Strategie von Microsoft Project

1. Was ist die Vision von Microsoft bezüglich Project? Microsoft’s Vision ist, dass Teams so…
Allgemein

SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 3

Das SharePoint-Team von Microsoft hat hart gearbeitet, um einige wesentliche Updates herauszubringen. Hier lesen Sie…
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 2
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 1

Project Roadmap – Feature Rollout gestartet

Microsoft Project Roadmap

Wir haben hier bereits über das neue Roadmap Feature in Microsoft Project Online geschrieben.
Seit dem 7. Dezember 2018 wird die neue Funktion nun allen Tenants nach und nach zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie Ihre Project Online Umgebung aufmerksam beobachten, sind Ihnen vielleicht die ersten Änderungen aufgefallen, welche Microsoft in Vorbereitung des neuen Features bereits anpasst. Zum Beispiel werden neue Servicepläne in den Versionen Project Online Professional und Premium angezeigt.

Um zu sehen, ob die Project Roadmap für Sie bereits verfügbar ist, kann der Tenant Administrator unter https://admin.microsoft.com/AdminPortal/Home#/homepage, unter Einstellungen und dann bei Service & Add-ins auf „Project Online“ klicken. Dort wird eine Option zum an- und ausschalten des Features angezeigt.

Roadmap Feature - Einstellungen

Sollte Project Online in dieser Liste noch nicht auftauchen, kann es sein, dass noch keiner Ihrer Benutzer https://project.microsoft.com (die neue Project Home Experience, über welche wir hier bereits geschrieben haben) besucht hat. Das erstmalige Besuchen dieser Seite löst das Ausfüllen der benötigten Informationen für das Feature im Hintergrund aus.

Wenn die Project Roadmap verfügbar ist, sehen Sie das Fenster, wie unten dargestellt nur ohne rote Schrift und können das Feature über den Schalter nach Belieben an- und ausschalten.

Roadmap Feature - Einschalten

Weitere Infos dazu von Microsoft finden Sie auf: https://docs.microsoft.com/en-us/projectonline/turn-roadmap-on-or-off.

Die Landing Page von Microsoft zum Thema Project Roadmap erreichen Sie unter: https://support.office.com/en-us/article/video-welcome-to-roadmap-57764149-51b8-468f-a50d-9ea6a4fd835a

Sollte die Roadmap bei Ihnen noch nicht verfügbar sein, liegt das vermutlich daran, dass Microsoft das Feature erst nach und nach allen Tenants zur Verfügung stellt. Ein anderer Grund könnte sein, dass Ihr Tenant noch auf CDS 2.0 aktualisiert werden muss.

Sie möchten noch mehr zu den neuen Funktionen von Microsoft Project erfahren? Sprechen Sie uns gerne einfach an, als erfahrene Experten sind wir Ihr Partner für das Beherrschen des technologischen Fortschritts.


Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de

Microsoft Project Service
Allgemein

Fragen und Antworten zur zukünftigen Strategie von Microsoft Project

1. Was ist die Vision von Microsoft bezüglich Project? Microsoft’s Vision ist, dass Teams so…
Allgemein

SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 3

Das SharePoint-Team von Microsoft hat hart gearbeitet, um einige wesentliche Updates herauszubringen. Hier lesen Sie…
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 2
Allgemein
SharePoint Roadmap 2019 – Tipps & Tricks – Teil 1

Microsoft stellt seine Rechenzentren betreffend der Deutschland Cloud um

Was Gerüchte bereits vermuten ließen, wurde jetzt offiziell angekündigt. Microsoft stellt seine Rechenzentren in Deutschland um. Es werden zwei neue Cloud-Regionen in Deutschland für den Betrieb der Public Cloud aufgebaut. Gleichzeitig wird die bisher getrennt betriebene Deutschland Cloud für Neukunden nicht mehr zugelassen.

Seit 2015 hatte Microsoft zusammen mit der Telekom eine separat gesicherte und von der weltweiten Microsoft Cloud getrennte Lösung angeboten, welche die Datenspeicherung in Deutschland und besonders strenge Compliance-Richtlinien garantierte. Mit der Begründung von sich ändernden Kundenanforderungen, wird die Deutschland Cloud zwar für Bestandskunden noch fortgeführt, Neukunden können die Dienste allerdings ab sofort nicht mehr buchen.

Zukünftig können Kunden entscheiden, ob Sie die bereits bestehenden europäischen Cloud Regionen verwenden, oder ob sie die neuen in Deutschland entstehenden Regionen bevorzugen. Die neuen Rechenzentren in Berlin und Frankfurt sollen beginnend ab dem vierten Quartal 2018 alle Dienste nach und nach bereitstellen.

Zukünftig werden alle Regionen an das weltweite Cloud Netzwerk angeschlossen, so dass global eine einheitliche Serviceleistung von Microsoft garantiert werden kann. Auch Datenschutz und Compliance Standards sollen weltweit auf einem sehr hohen Niveau eingehalten werden.

Microsoft schreibt dazu:

Wir verfügen über langjährige Expertise in Datenschutz und Datensicherheit. Weltweit schaffen wir für unsere Kunden auf Grundlage der Microsoft-Trusted-Cloud-Grundsätze und des branchenweit umfassendsten Angebots an Compliance-Zertifikaten und -Testaten die Voraussetzungen, komplexen Sicherheits- und Datenschutzanforderungen erfolgreich zu entsprechen. Die neuen Rechenzentrums-Regionen in Deutschland werden als Teil des globalen Microsoft-Cloud-Netzwerks die gleichen Service-Level und Sicherheitsstandards bieten wie unsere weltweiten Microsoft-Cloud-Angebote. Um zusätzliche Compliance-Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen, planen wir für die neuen Cloud-Dienste auch eine Zertifizierung nach dem Anforderungskatalog „Cloud Computing Compliance Controls Catalogue“ (C5).

Quelle: https://news.microsoft.com/de-de/microsoft-cloud-2019-rechenzentren-deutschland/

Sie interessieren sich für den Schritt in die Cloud? Oder sind sich noch unsicher welche Hostingoption für Sie wirklich passt?

Sprechen Sie uns gerne an und profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung als Microsoft Gold Partner.

Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de

Unterwebsiten erstellen
Tipps & Tricks

Methoden: Agiles Projektmanagement

Das agile Projektmanagement bezeichnet eine Vorgehensweise, bei der innerhalb des Projektes eine Flexibilität insbesondere bezüglich…
Tipps & Tricks

MS Project: Variable Kostenplanung mit Hilfe von Ressourcen

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie variable Kosten manuell über einen Vorgang…
Projektdateien
Tipps & Tricks
MS Project 2013 – Meilensteine erzeugen
Vorgangsarten
Tipps & Tricks
Vorgangsarten – Microsoft Project 2013

Methoden: Agiles Projektmanagement

Unterwebsiten erstellen

Das agile Projektmanagement bezeichnet eine Vorgehensweise, bei der innerhalb des Projektes eine Flexibilität insbesondere bezüglich der Projektziele gegeben ist. Seitens des Auftraggebers ist eine hohe Mitwirkung an der Erstellung des Gewerks bzw. der Definition der Anforderungen erforderlich. Bezeichnend für das agile Projektmanagement ist die Konzentration auf die Akzeptanz der Anwender und das zu liefernde Werk. Auf der anderen Seite werden geschäftliche Anforderungen, wie beispielsweise Kostentreue, Termintreue und spezifizierte Anforderungen bei der initialen Planung weniger berücksichtigt.

Wie bei vielen anderen Projektmanagement-Methoden gibt es keine einheitliche Definition von agilem Projektmanagement. In der Regel wird der Begriff „Agiles Projektmanagement“ als Oberbegriff für verschiedene Methoden bei der Software-Entwicklung verwendet (beispielsweise Scrum oder Extreme Programming).

Das Adjektiv „agil“ soll die Flexibilität und Dynamik der Projektsteuerung zum Ausdruck bringen, welche das schnelle Reagieren bei Änderungsanträgen im Bezug auf den Leistungsumfang ermöglicht. Somit hebt der Begriff die Vorteile der geringen Führungs- und Planungsintensität zugunsten hoher Anpassungsfähigkeit und schneller Umsetzung hervor.

Agiles Manifest

Das 2001 veröffentlichte Agile Manifest wird als primäre Referenz für das Agile Projektmanagement angesehen und umfasst die folgenden Quintessenzen:

  • Individuen und Interaktionen über Prozesse und Werkzeuge (Individuals and interactions over processes and tools)
  • Arbeitssoftware über umfassende Dokumentation (Working software over comprehensive documentation)
  • Kundenkooperation über Vertragsverhandlungen (Customer collaboration over contract negotiation)
  • Reagieren auf Änderungen über dem Plan folgen (Responding to change over following a plan)

Herausforderungen und Gründe des Agilen Projektmanagements

Die herkömmliche Projektplanung stellte sich in Verbindung mit Software-Projekten als zu starr und träge dar, was die Konzipierung neuer Rahmenbedingungen erforderlich gemacht hat. Folgende Herausforderungen und Aspekte sprechen für die Agile Projektplanung:

  • Die hohe Innovationsgeschwindigkeit im IT-Bereich (insbesondere in der Software Entwicklung) erfordert schnelle Produktzyklen.
  • Auftraggeber sind oftmals nicht in der Lage eigene Anforderungen zu definieren, sondern benötigen eine Präsentation von Möglichkeiten. Da die Anforderungen zu Beginn eines Projektes nicht vollends klar sind, ist ein schnelles Reagieren auf Änderungen erforderlich.
  • Zu Beginn eines Software-Projektes ist eine Prognose bezüglich Aufwänden und Dauern schwierig. Dies hängt damit zusammen, dass die Softwareentwicklung ein höchst innovativer Prozess ist.

Iteratives Vorgehen

Die Maxime aller agilen Projektmanagement Methoden ist die Planung und das Arbeiten in iterativen Zyklen. Hierbei wird in der Regel pro Iterationszyklus ein vorläufiges Ergebnis vorgestellt, woraufhin eine Teilabnahme bzw. Änderungsanträge seitens des Auftraggebers erfolgen. Die finale Spezifikation des Werks entsteht dadurch erst im Laufe des Projektes.

Mittlerweile fließen immer mehr traditionelle Aspekte und Methoden des klassischen Projektmanagements, wie beispielsweise Risiko- und Problemmanagement in die agile Projektplanung ein, sodass die Abgrenzung zwischen beiden Methoden immer mehr verschwimmt.

Beispielhaftes Iterationsmodell:

Sie interessieren sich für Projektmanagement mit MS Project? Sprechen Sie uns gerne an und profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung als Microsoft Gold Partner.
Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de
Unterwebsiten erstellen
Tipps & Tricks

Methoden: Agiles Projektmanagement

Das agile Projektmanagement bezeichnet eine Vorgehensweise, bei der innerhalb des Projektes eine Flexibilität insbesondere bezüglich…
Tipps & Tricks

MS Project: Variable Kostenplanung mit Hilfe von Ressourcen

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie variable Kosten manuell über einen Vorgang…
Projektdateien
Tipps & Tricks
MS Project 2013 – Meilensteine erzeugen
Vorgangsarten
Tipps & Tricks
Vorgangsarten – Microsoft Project 2013

MS Project: Variable Kostenplanung mit Hilfe von Ressourcen

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie variable Kosten manuell über einen Vorgang verteilen können. Üblicherweise haben Sie in Ihrem Projekt Kosten, die unterschiedliche Zahlungsziele haben. Für die Darstellung einer aussagekräftigen Cashflow Übersicht benötigen Sie eine präzise Übersicht der Fälligkeit Ihrer Projektkosten. Eine anteilige Darstellung ist hierfür nicht zielführend.

Um dieses Ziel zu erreichen, können in MS Project sogenannte Kostenressourcen verwendet werden.

Gängige Standardoptionen für Kosten-Ressourcen in MS Project sind die anteilige Fälligkeit, die Fälligkeit zum Beginn des Vorgangs und die Fälligkeit zum Ende des Vorgangs.

In den nächsten Schritten zeige ich Ihnen, wie Sie die Kosten einer Kostenressource manuell über einen Vorgang verteilen können.

Erstellen und Verwalten der Kostenressourcen

Um eine Kostenressource anzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die Ansicht „Ressource: Tabelle“
  2. Geben Sie in der Tabelle den/die Ressourcenname/n ein
  3. Wählen Sie in der Spalte „Art“ den Wert „Kosten“
  4. In der Spalte „Fällig“ wählen Sie „Anteilig“

Bei variablen Kosten werden keine Standardsätze angegeben. Die Tatsächliche Höhe der Kosten wird pro Vorgang festgelegt (Beispiel: Reisekosten für Vorgang1 = 250€, für Vorgang2 = 150€).

Zuweisung von Kosten-Ressourcen zu Vorgängen

Für die manuelle Verteilung der variablen Kosten eignet sich die Ansicht „Vorgang: Einsatz“. An dieser Ansicht müssen für die exakte Planung der variablen Kosten folgende Anpassungen vorgenommen werden:

  1. In der Tabelle: fügen Sie die Spalte „Kosten“ ein
  2. Im Zeitstrahl: fügen Sie hier ebenfalls die „Kosten“ ein und blenden Sie ggf. die Arbeit aus
  3. Bei Bedarf können Sie den Zoom-Faktor so anpassen, dass die Zeitskala den gewünschten Zeitraum anzeigt

Im nächsten Schritt weisen wir einem Vorgang Kosten-Ressourcen zu:

  1. Klicken Sie doppelt auf den jeweiligen Vorgangsnamen und wechseln Sie zum Reiter „Ressourcen“, um dem Vorgang Kosten-Ressourcen zuzuweisen.
  2. Anschließend legen Sie in der selben Maske die Kosten fest, die pro Kosten-Ressource bei diesem Vorgang anfallen.

Die Kosten verteilen sich nun gleichmäßig über den Zeitraum des Vorgangs:

Manuelle Verteilung der Kosten

Da wir in diesem Fall genau das vermeiden möchten, gehen wir ein wenig anders vor. Wir geben die Kosten also nicht als Gesamtsumme für den Vorgang an, sondern verteilen die Kosten manuell über die jeweiligen Tage bzw. Monate. Die Eingabe erfolgt in der Zeitphasentabelle auf der rechten Seite. Zu Beachten ist dabei noch, dass die Kosten innerhalb der Dauer des jeweiligen Vorgangs bleiben.

In der Tabelle auf der linken Seite können Sie anschließend die Gesamtsumme kontrollieren.

Mit Hilfe der Informationen in diesem Blog-Beitrag, sind Sie nun in der Lage Kostenressourcen anzulegen, auf Vorgangsebene zuzuweisen und über die Dauer des Vorgangs manuell zu verteilen.

Sie haben noch Fragen zu MS Project? Sprechen Sie uns gerne an und profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung als Microsoft Gold Partner.

Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de

Unterwebsiten erstellen
Tipps & Tricks

Methoden: Agiles Projektmanagement

Das agile Projektmanagement bezeichnet eine Vorgehensweise, bei der innerhalb des Projektes eine Flexibilität insbesondere bezüglich…
Tipps & Tricks

MS Project: Variable Kostenplanung mit Hilfe von Ressourcen

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie variable Kosten manuell über einen Vorgang…
Projektdateien
Tipps & Tricks
MS Project 2013 – Meilensteine erzeugen
Vorgangsarten
Tipps & Tricks
Vorgangsarten – Microsoft Project 2013

MS Project 2013 – Meilensteine erzeugen

Projektdateien

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen wie man in MS Project 2013 mithilfe von Meilensteinen wichtige und grundlegende Ereignisse kennzeichnen kann. So kann der Projektfortschritt besser überwacht und reportet werden.

Meilensteine kennzeichnen einen Projektstatus, welcher ein Datum, aber in der Regel keine Dauer hat.

Um Meilensteine in Microsoft Project 2013 zu erzeugen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

-> ANSICHT -> Gantt-Diagramm (Balkendiagramm) -> einen neuen Vorgang einfügen -> in der Spalte „Vorgangsname“ eine Bezeichnung für den Meilenstein eintragen und in der Spalte „Dauer“ den Wert Null eingeben

In MS Project ist es auf die folgende Weise auch möglich, einen vorhandenen Vorgang, dessen Dauer größer als 0 ist, als Meilenstein zu definieren:

-> Doppelklick auf den Namen des Vorgangs, der als Meilenstein festgelegt werden soll -> im Dialogfenster „Informationen zum Vorgang“ den Register „Erweitert“ auswählen -> das Kontrollfeld „Vorgang als Meilenstein darstellen“ aktivieren ->  mit OK bestätigen

Der entsprechende Vorgang wird in Project wie gewohnt im Balkendiagramm als Meilenstein (also ohne Balken) dargestellt. Das Meilensteinsymbol (eine Raute) wird am Endtermin des Vorgangs angezeigt.

Sie haben noch Fragen zu MS Project? Sprechen Sie uns gerne an und profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung als Microsoft Gold Partner.

Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de

Unterwebsiten erstellen
Tipps & Tricks

Methoden: Agiles Projektmanagement

Das agile Projektmanagement bezeichnet eine Vorgehensweise, bei der innerhalb des Projektes eine Flexibilität insbesondere bezüglich…
Tipps & Tricks

MS Project: Variable Kostenplanung mit Hilfe von Ressourcen

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie variable Kosten manuell über einen Vorgang…
Projektdateien
Tipps & Tricks
MS Project 2013 – Meilensteine erzeugen
Vorgangsarten
Tipps & Tricks
Vorgangsarten – Microsoft Project 2013

G&S Project Holidays – Feiertage Import in den Project Kalender

progress report

Für die effiziente Pflege Ihres Projektkalenders in Microsoft Project stellen wir Ihnen hier unser Tool Project Holidays als Freeware für die Versionen Project 2016, Project 2013, Project 2010 und Project 2007, zum Download zur Verfügung!

Durch exakte Planung eines Projektes und intelligenter logischer Verknüpfung der einzelnen Vorgänge können Meilensteintermine in Microsoft Project präzise prognostiziert werden. Hierzu ist ein gepflegter Projektkalender dringend zu empfehlen.

Die interne Berechnungslogik von MS Project basiert u.a. auf dem sogenannten Projektkalender. Für eine exakte Planung ist die Pflege der Feiertage in diesem Kalender notwendig. Leider ist dies im Standard von MS Project aufwendig und mühsam. Um die Pflege von Kalendern zu erleichtern, bieten wir das kostenlose Tool Project Holidays als Freeware zum Download an.

Mit diesem können nicht nur die Feiertage einzelner Länder automatisch in den Kalender importiert werden, es ermöglicht darüber hinaus auch die granulare Auswahl von Bundesländern und Regionen für Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Kalender können automatisiert bis ins Jahr 2049 mit Feiertagen gefüllt werden, wodurch eine mühsame manuelle Eingabe für die Projektleiter zukünftig entfällt.

Installationsanleitung ProjectHolidays

Download Project Holidays für Microsoft Project 2010, Project 2013 und Project 2016

Geeignet für: Standard und Professional, 2010, 2013, 2016
Sprachen: Deutsch und Englisch
Länder: Deutschland, Österreich und Schweiz
Preis: Freeware

Download
Sie haben noch Fragen zu MS Project? Sprechen Sie uns gerne an und profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung als Microsoft Gold Partner.

Rufen Sie uns jetzt an +49 89 9438432-0 oder schreiben Sie uns service@grobmanschwarz.de

Unterwebsiten erstellen
Tipps & Tricks

Methoden: Agiles Projektmanagement

Das agile Projektmanagement bezeichnet eine Vorgehensweise, bei der innerhalb des Projektes eine Flexibilität insbesondere bezüglich…
Tipps & Tricks

MS Project: Variable Kostenplanung mit Hilfe von Ressourcen

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie variable Kosten manuell über einen Vorgang…
Projektdateien
Tipps & Tricks
MS Project 2013 – Meilensteine erzeugen
Vorgangsarten
Tipps & Tricks
Vorgangsarten – Microsoft Project 2013